Dean Lister Interview über seine Art zu kämpfen, zu unterrichten und Mr. Miyagi

Valentino Kerkhoff von Pantera FC lud zum Dean Lister Seminar nach Osnabrück ein. Nachdem der Boogeyman dreieinhalb Stunden Seminar hilt, gab es die Chance noch ein paar Fragen zu stellen, die wir natürlich genutzt haben. Das Video ist auf Englisch, die Übersetzung auf Deutsch darunter.



Grapplers Paradise: Nach was hälst Du ausschau, wenn ein Neuer in Dein Gym kommt?

Dean Lister: Ich mag es wenn sich jemand nicht zu sehr beschwert und einen offenen Geist hat, denn warum wären sie überhaupt da, wenn sie keinen offenen Geist haben, da man offen sein muss neue Dinge zu lernen und sie müssen hart arbeiten. Danach suche ich.

Wie hat sich Dein Kampfstil mit dem Alter verändert?

Oh ja sicher, es ist einfach eine der Sachen die mit der Zeit kommt. Alles tut mehr weh, man heilt nicht so schnell, aber dann veränderst du dich einfach. Wenn du älter und erfahrener wirst du Verletzungen haben und es werden Dinge passiert sein, dass ist einfach normal. Es hat sich auf jeden Fall verändert.

Und wie genau? Machst Du weniger Powermoves, andere Techniken, oder versuchst Du mehr Fallen zu stellen?

Ich bin vermutlich effizienter geworden. Wenn Du dir die effizienteren Wege der Bewegungen anschaust sind die weiterhin sehr kraftvoll und können auch explosiv sein, aber ich verschwende nicht mehr soviel Energie mit Bewegungen wie im jungen Alter. Wenn Du jünger bist hast Du mehr Energie, wenn du älter wirst findest du also raus wie man nicht mehr soviel Energie benutzen muss um die gleichen Effekte zu erzielen. Einfach ein natürlicher Prozess.

Welchen Coaching Stil ziehst Du vor: Mr. Miyagi oder Cobra Kai?

[lacht] Mr. Miyagi. Cobra Kai ist lustiger, aber ich bin sehr flexibel mit meinen Schülern, denn jeder Mensch ist anders. Ich habe nicht einen Weg und keinen speziell strukturierten Coachingstil, denn niemand ist genau wie der andere. Sie können zwar ähnlich sein, aber nicht gleich. Also: Mr. Miyagi ist cool, aber Cobra Kai ist lustiger anzusehen und unterhaltsamer.

Wie hast Du Dich auf den ADCC vorbereitet?

Mein Stil ist so Submission basiert, ich suche nicht nach zwei Punkten oder einem Punkt, um so zu gewinnen. Deshalb erinnert mein Grapplingstil sehr MMA. In einem Kampf kriege ich keine Punkte um die Guard zu passieren, dass ist denen egal, also suche ich nach der Submission. Wie jemand der nach dem K.O. im Boxen sucht, dass ist mein Stil. Ich bin ein Submission-Brawler, ich gebe dir meinen Fuß, um deinen zu kriegen. Ich gebe dir meinen Arm, weil ich deinen kriegen werde. Deshalb habe ich eigentlich nichts an meinem Training geändert, da es auf Submissions und nicht auf Punkten basiert. Ich habe zwei Monate davor weniger Standup trainiert, und die Rundenzeit verlängert, aber dass ist alles.

Also kämpft Du immer noch MMA?

Oh ja! Ich habe gerade erst vor einer Woche gegen einen harten Typen in Irland gekämpft. Also ich bin dabei zurückzukommen, der Ring Rost ist weg und ich bin glaube ich in ca. 4 Monaten wieder im Ring.

Hier nochmal vielen Dank an Dean Lister für die Zeit, die er sich genommen hat!

Check Also

Profisurfer Kelly Slater spricht über BJJ, die Gracie Diet und Conor McGregor [Video]

Kelly Slater muss man in der Welt des Surfens niemandem vorstellen und auch wie Conor …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X