Startseite » GP Exklusiv » Luta Livre Schwarzgurt und ADCC Teilnehmer Nicolas Renier im Interview

Luta Livre Schwarzgurt und ADCC Teilnehmer Nicolas Renier im Interview

Fotografie Alexander Goder - www.alexander-goder.de - www.grapplersparadise.de
Luta Livre Schwarzgurt und Adcc Teilnehmer Nicolas Renier

Wir haben Nicolas Reinier dieses Jahr auf einem Seminar von ihm und seinem Trainingspartner und Lehrer Leonardo Leozada Nogueira getroffen und ein klasse Seminar genossen. Nach dem Seminar haben wir einige Runden mit dem Luta Livre Schwarzgurt und ADCC Veteran gerollt und blieben auch in den Wochen darauf in Kontakt. Deshalb haben wir heute auch die Möglichkeit ein weiteres exclusives Interview zu präsentieren. Das Interview passt klasse zu dem Thema unseres Magazins, welches am Freitag erscheint, geht aber auch auf ein paar andere Aspekte wie seine Trainingsvorbereitung und Fehler in der Vergangenheit ein. Viel Spaß mit dem Interview und abonniert unseren Newsletter damit ihr am Freitag als erstes bescheid wisst wenn das Magazin online ist.

Hi Nicolas, bitte erzähl unseren Lesern etwas über dich und deine BJJ/Grappling Geschichte.

Hi, als ich 12 Jahre alt war spielte ich, schon seit ich 5 Jahre alt war ,Tennis und ich hatte wirklich viel Spaß an dem Sport gehabt. Aber beim Tennis brauchst du eine Menge Geld wenn du jeden Tag und wann du Zeit hast trainieren willst, deshalb habe ich nach einem Sport gesucht bei dem ich trainieren konnte wann ich wollte. Also ging ich in eine Kampfsportschule und fragte was sie anbieten und sie stellten mir den Bodenkampf vor mit einigen Hebeln und Würgern, ich probierte es aus. Ich mochte es dank meinem ersten Lehrer, Alain Nagera, einem wirklich guter Mensch, sehr.

Bitte erzähl uns mehr über dein anfängliches Luta Livre Training. Wer waren deine Lehrer und Trainingspartner?

Einige Jahr nachdem ich angefangen hatte lud meine Akademie einen Luta Livre Schwarz Gurt Trainer, Flavio Santiago, ein 3 Monate in Paris zu bleiben. Nachdem ich ihn traf begann ich Luta Livre zu trainieren, ich war 15 Jahre alt. Als ich mit dem Bodenkampf anfing, fingen eine Menge sehr guter französische Kämpfer zur gleichen Zeit oder später an : David Pierre Louis, Hakim Ait, Laurence Cousin und nach einem Jahr, als wir unser Team (FSTeam) hatten, gab es einige Jungs die eine sehr hohes Level erreicht haben wie  Fabien Brochetelle, Mathieu Husson, Kader Farradji, Jimmy Huvet und einige andere gute Kämpfer.

Was sind die Hauptunterschiede zwischen Luta Livre und BJJ? In welchen Techniken und Positionen denkst du überragt Luta Livre BJJ und andere Stile?

Der Unterschied zwischen LL und BJJ ist, denke ich, mehr die Philosophie als die Art zu kämpfen. Meister Roberto Leito tat wirklich gut daran sich an alle 10 Prinzipien von LL zu erinnern, man muss sie gelesen haben um zu verstehen was Luta Livre ist. Ein weiterer Unterschied ist der Gi. Wir haben keinen Gi um unseren Gegner zu blockieren, zu würgen oder zu kontrollieren, deshalb ist es schwer im Gi einen Armhebel oder einen Omoplata anzugreifen. Wir bevorzugen es den Kopf anzugreifen denn es ist schwer sich aus den 2 Armen des Gegners zu befreien und wenn er nicht tappen will, wird er einschlafen. Wir bevorzugen Fuß- und Beinhebel weil es schnellere Techniken sind und unsere Gegner keine Zeit haben sich zu verteidigen.

Du nimmst an vielen Turnieren teil und wirst bei den ADCC in Beijing dieses Jahr antreten. Wie bereitest du deine Strategie vor um Höchstleistung auf dem Event zu zeigen?

Ich bereite mich für dieses Event vor seitdem ich Luta Livre anfangen habe, im Wresting hast du deinen Höhepunkt im Alter zwischen 27 und 35. Ich bin genau in diesem Alter! Ich trainiere täglich 2 oder 3 Mal, 4 mal in der Woche Kraft-Training mit einem Judoka und trainiere meine Techniken mit meinen Lehrern und Freunden Alexandre Pequeno Nogueira und Leonardo Leozada Nogueira. Sie kennen meine Spiel (Strategie) und helfen mir sehr mich zu verbessern.

ADCC nur ein paar Monate entfernt, wie strukturierst du dein Training? Wie oft trainierst du und auf was konzentrierst du dich? Wie handhabst du Erholungsphasen?

Wie ich bereits erwähnt habe, am Morgen zwischen 10 und 12 Uhr habe ich mein Kraft Training mit dem Judo Team, danach komm ich nach Hause um zu essen, ich schlafe etwas, arbeite an meiner Website www.nrfight.tv und gehe zu meiner Akademie. Ich gebe 2 oder 3 Luta Livre Kurse und mach mein Sparring in derselben Zeit in den 4 oder 5 pro Kurs. Dann komm ich nach Hause, esse und schlafe. Für ADCC adaptiere ich die Zeit fürs Rollen und die Art zu trainieren: ohne Punkte zu verschenken und die Submission zu suchen.

Rückblickend, was war dein größter Fehler den du im Training gemacht hast?

Ich glaub am wichtigsten ist es sich selbst zu kennen. Du kannst dir Inspiration von sehr guten Sportlern aus deinem Sport oder einem anderen holen, aber versuch immer so zu trainieren wie es deinem Körper und Geist entspricht. Und versuch jedes Mal über dein Limit hinaus zu gehen. Nur weil mein Körper müde ist muss ich nicht aufhören, schlaf 30 Minuten und geh zurück zum Training, dein Körper gewinnt mehr Energie zurück als wenn du zu Hause bleiben würdest. Und trainiere mit Freude und nicht nur für den Wettkampf, du kannst nicht vergessen warum du mit diesem Sport angefangen hast und warum du im Gym bleibst und trainierst. Es ist nicht wegen dem Wettkampf, es ist weil du lernen und wachsen willst. Vergesse nicht die Techniken zu trainieren und dich weiterzuentwickeln.

Zwei der besten Lutadores unserer Zeit - Leozada und Pequeno

Welcher deiner Ausbilder hat dich am meisten beeinflusst?

Alexandre Pequeno und sein Bruder Leozada Nogueira haben mich sehr beeinflusst und mir geholfen ein besserer Kämpfer und Lehrer zu sein.

Luta Livre ist sehr groß hier in Deutschland, aber hat an vielen anderen Orten Probleme, im Vergleich zum BJJ. Wie würdest du die Luta Livre Gemeinschaft in Frankreich beschreiben und wie sehr hat sie sich in den letzten Jahren entwickelt?

Ich glaube in Frankreich hatten wir Glück, dass ein guter Schwarzgurt für eine lange Zeit hier blieb um uns die Luta Livre beizubringen. Er unterrichtete uns mit Herz und versuchte uns auf den ersten Platz in allen Wettkämpfen zu bringen.

Was sind die nächsten Schritte die helfen würden Luta Livre in Frankreich und der Welt wachsen zu lassen?

Ich glaub wir brauchen einen sehr starken Verband in Frankreich, Europa und der Welt. Ich versuche es zu machen aber es ist eine Menge Arbeit für einen Wettkämpfer, Lehrer, Akademie Manager …, aber ich werde mein bestes geben um allen Luta Livre Kämpfern zu helfen.

5 Quickshots:

Welches Buch könnte möglicherweis das Leben/Strategie unserer Leser verändern?

Royal Assassin’s von Robin Hobb (auf Dt. “Des Königs Meuchelmörder“)

Dein Kampfsport Vorbild als du 14 Jahre alt warst?

Jacky Chan (LOL)

Lieblings Submission/Postion?

Ich versuche die Guillotine zu lernen.

Schach oder Dame?

Schach

Mr. Miyagi oder Cobra Kai?

Ich weiß nicht wer die sind.

 

Vielen Dank für deine Zeit und Viel Glück mit deinen Zukunftsplänen.

Danke auch dir und deiner Arbeit um die Luta Livre Kunst besser bekannt zu machen.

 

 

Check Also

Profisurfer Kelly Slater spricht über BJJ, die Gracie Diet und Conor McGregor [Video]

Kelly Slater muss man in der Welt des Surfens niemandem vorstellen und auch wie Conor …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.